Von Gruppenzwang und Selfie- Sucht Die Theatergruppe Sputnike aus Nienburg widmet sich in ihrem neuen Stück „Handy-Cap“ der Kommunikationskultur in der Smartphone-Welt. Zur Premiere kamen die Schauspieler nach Neustadt. Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 24.07.2014 19:45 Uhr Artikel aktualisiert: Sonntag, 27.07.2014 00:19 Uhr Verliebt ins Handy: Die Theatergruppe Sputnike setzt Kommunikationskultur ironisch in Szene. Neustadt. Kennen Sie das neue Noki 3000 mit Hologrammwerfer und lebenslanger Flatrate? Oder haben Sie schon mal einen Gottesdienst zur Beerdigung eines defekten Handys gefeiert? Dann sind Sie nicht ganz so besessen von Ihrem Mobiltelefon wie die Charaktere, die die Theatergruppe Sputnike aus Nienburg jetzt Neustädter Schülern vorgestellt hat. „Handy-Cap“ heißt das Stück, mit dem sie gestern in Neustadt Premiere feierte. Es geht um Kommunikationskultur der selfie-süchtigen Smartphone-Welt, um Gruppenzwang, Isolation und Mobbing. Schwerer Stoff, doch so unterhaltsam verpackt, dass die gut 400 Schüler aus KGS und Leine-Schule immer wieder applaudieren, beim musikalischen Finale sogar synchron mitklatschen: „Das ist keine große Sache, lass das Handy hin und wieder mal in deiner Hosentasche ...“.